Chihuahuas mit Lob und Zuneigung trainieren

Du musst nicht in einen Gehorsamkeitskurs gehen, um Chihuahuas zu trainieren. Tatsächlich gehören Chihuahuas zu den am einfachsten zu trainierenden Hunden. Kurse für große, außer Kontrolle geratene Hunde sind für diese Rasse nicht geeignet. Du brauchst diesen Hund nicht zu dominieren und zu zwingen, zu gehorchen. Tatsächlich sollte das Training von Chihuahuas entweder alleine oder in Klassen mit anderen kleinen Hunden durchgeführt werden.

Chihuahuas stehen auf Geschenke – wie alle Hunde!

Chihuahuas reagieren am besten auf sanfte Trainingstechniken. Hier sind einige Dinge, die beim Training von Chihuahuas beachtet werden sollten.

  • Du solltest deinen Hund führen, nicht zwingen. Chihuahuas wollen ihren menschlichen Begleitern gefallen. Wenn du ihnen zeigst, was ihnen gefällt, werden sie sich schnell fügen. Aber wenn du sie zwingst, kommt eine sture Ader zum Vorschein.
  • Das Training von Chihuahuas erfordert keine Bestrafung. Sanfte Korrekturen sind fast immer ausreichend, um den Hund dazu zu bringen, das zu tun, was du willst.
  • Belohne den Hund, wenn er dir gefällt. Dies zeigt ihm, was er tun soll. Betone immer das Positive, wenn du Chihuahuas trainierst.
  • Chihuahuas reagieren gut auf futterbasierte Verstärkung. Beginne ein Chihuahua-Training nicht, wenn der Hund gerade gegessen hat. Auf leeren Magen zu arbeiten, bringt die besten Ergebnisse.
  • Du solltest die Trainingseinheiten kurz halten und Spaß machen. Ein Chihuahua-Training sollte nicht länger als 10 Minuten am Stück dauern. Außerdem solltest du die Sitzung mit etwas beginnen und beenden, was der Hund bereits gut kann.
  • Vermeide das Training, wenn du bereits müde und wütend bist. Chihuahuas brauchen deine Liebe und Geduld.

Das Töpfchentraining muss einer der ersten Bereiche sein, die du deinem Hund beibringst. Du solltest einen Ort finden, an den sie pinkeln und kacken können und dieses Verhalten dann konsequent verstärken. Dies ist besonders wichtig, wenn dein Chihuahua ein Haushund werden soll.

Chihuahuas sind intelligente Hunde. Sie jagen, hüten oder bewachen nicht, also können sie nicht so „angeben“ wie andere Rassen es tun. Das heißt aber nicht, dass sie nicht gerne Tricks machen. Tatsächlich zeigen sie oft bei Gehorsamkeits- und Agility-Tests, was sie können. Auch wenn du mit deinem Hund nicht an offiziellen Wettbewerben teilnimmst, kannst du das Training mit Chihuahuas genießen.

Eine Möglichkeit, Chihuahuas zu trainieren, ist mit einem Ticker. Du bringst deinem Haustier bei, dass ein „Klick“ bedeutet, dass eine Belohnung kommt. Dann klickst du mit der Zeit nur noch, wenn dein Hund etwas getan hat, was er tun soll. Dadurch wird das Verhalten verstärkt.

Beim Training von Chihuahuas solltest du immer sanft mit ihnen sein. Versuche nicht, Würgehalsbänder zu verwenden, da ihre Hälse leicht verletzt werden können. Verwende stattdessen das flache Schnallenhalsband oder Geschirr, um seine Luftröhre zu schützen.

Bewegung muss täglich durchgeführt werden. Aber dein Chihuahua braucht vielleicht keine langen Spaziergänge, da er eine energiegeladene Natur hat, so dass das Herumlaufen in der Wohnung genug Bewegung für den Hund ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass du beim Training des Chihuahuas immer deine Geduld strapazieren solltest. Konsequenz ist entscheidend, wenn du sicherstellen willst, dass dein kleiner Hund dir gehorcht und treu bleibt.