Dicke Hunde: Übergewicht (Adipositas) beim Hund

Entdecke die Fakten über deinen übergewichtigen Hund

Heute Morgen bist du aufgewacht und als du in die Küche gingst, um Kaffee zu holen, konntest du deinen übergewichtigen Hund hinter dir schnüffeln und watscheln hören. Noch vor ein paar Tagen war dein übergewichtiger Hund vor dir in der Küche und wartete dort mit wedelndem Schwanz auf dich. Endlich wachst du auf und erkennst, dass dein geliebtes Haustier deine Hilfe braucht. Die folgenden Informationen werden dir helfen zu lernen, wie du deinem dicken Hund beim Abnehmen helfen kannst.

Du, der Besitzer, bist in erster Linie dafür verantwortlich, dass dein „bester Freund“ fettleibig ist, unabhängig von den Gründen, warum der Hund dick ist.

Vielleicht interessiert dich unsere Artikel über Hundekleidung?

Du als Besitzer trägst die Verantwortung für die Fütterung deines Hundes und die Menge, die er zu sich nimmt. Studien haben gezeigt, dass die Mehrheit der Hundebesitzer ihren Hund um mindestens 20% überfüttert und oft ist der Prozentsatz noch viel höher. Zu dieser Belastung der Überfütterung kommt noch hinzu, dass das Futter, das an das Tier verfüttert wird, oft die falsche Art von Futter ist.

Tischabfälle sind nicht die richtige Art von Futter für deinen geliebten Vierbeiner.

Das Futter, das du deiner Familie servierst, ist oft mit einer hohen Kalorienzahl belastet. Außerdem enthält ein Großteil des Futters zusätzliches Fett, Stärke und Zucker, was nicht nur schädlich für deine Familie ist, sondern auch doppelt gefährlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Tieres. Oftmals enthält eine kleine Portion Tischabfälle, die an deinen Hund verfüttert wird, je nach Größe des Hundes, weit mehr als genug Kalorien, um das Energieniveau deines Hundes für einen ganzen Tag aufrechtzuerhalten.

Die unverbrannten Kalorien werden im Körper deines Hundes aufgenommen und in „Fett“ umgewandelt.

Genau wie beim Menschen führen unverbrannte Kalorien zu Übergewicht beim Hund. Der Weg, um unverbrannte Kalorien zu vermeiden, ist, dass du deinen Hund aktiv hältst. Es ist sehr wichtig, dein Tier jeden Tag aktiv zu halten. Ein Nebeneffekt eines aktiven Hundes ist, dass er im Allgemeinen wacher ist und vielleicht nicht so viel frisst, weil er sich langweilt oder gestresst ist.

Entdecke die Fakten über deinen übergewichtigen Hund

Der örtliche Tierarzt wird in der Lage sein, festzustellen, ob dein Haustier tatsächlich übergewichtig ist. Hunde einer Rasse, z.B. Labs, haben, genau wie Menschen, unterschiedlich geformte Skelette. Obwohl die Rasse Labrador Retriever die grundlegenden Merkmale hat, die bei allen Labradoren zu finden sind, kann ein Hund ein schweres Knochenskelett haben, während ein anderer nicht die gleiche Knochengröße und Dichte hat.

Dies wiederum kann einen großen Unterschied im „perfekten Gewicht“ des gleich großen Labradors verursachen. Während ein Hund, der 45 Kilo wiegt und eine große Knochendichte hat, ein perfektes Gewicht hat, würde ein Hund mit weniger Knochendichte, der 45 Kilo wiegt, als übergewichtig gelten.

Der fachkundige Rat deines Tierarztes wird dies schnell für dich feststellen.

Bestimmte Hunderassen sind prädisponiert, übergewichtig zu sein.

Studien haben gezeigt, dass die Genetik, die auch bei Laborratten zur Fettbildung beiträgt, bei Hunden die gleiche Rolle spielen kann.
Leider gibt es verschiedene Rassen von K-9’s, die aufgrund von Genen eine Veranlagung zu Übergewicht haben. Nur einige dieser Rassen sind: Collies, Bassett Hounds, Shelties, Labrador Retriever, Dackel, Cocker und andere. Bitte verstehe, dass dies nicht bedeutet, dass jeder Hund der genannten Rassen fett werden wird. Es bedeutet jedoch, dass du auf die Möglichkeit achten solltest, dass dein Hund, wenn er zu einer dieser Rassen gehört, aufgrund der genetischen Vererbung einer der Betroffenen sein könnte. Wieder einmal wird ein Anruf bei deinem Tierarzt schnell aufdecken, ob die Rasse, die du besitzt, für Fettleibigkeit prädisponiert ist.

Das Alter ist ein Faktor bei übergewichtigen Hunden.

Viele Hunde beginnen ab einem Alter von zwei Jahren zuzunehmen. Das ist in der Regel das Alter, in dem sie anfangen zu reifen und etwas weniger aktiv werden. Du wirst diese Tendenz zur Gewichtszunahme bis in das Alter von zwölf Jahren sehen. Wenn der Hund älter wird, lässt die Gewichtszunahme nach und nimmt bei richtiger Ernährung und Bewegung sogar ab.

Medikamente können zu Fettleibigkeit bei deinem Haustier beitragen.

Genau wie beim Menschen können Medikamente, die „der beste Freund des Menschen“ einnimmt, den Appetit steigern und sogar die Stoffwechselrate senken. So können die Medikamente dazu führen, dass sie viel mehr Futter fressen und die Verbrennung der Kalorien durch den natürlichen Prozess der Energieumwandlung unterdrücken. Wenn du deinen Tierarzt über die Gewichtszunahme deines Tieres informierst, kann es sein, dass er die Medikation ändert, um die zusätzlichen Pfunde zu reduzieren.

Diese Fakten sind nur ein Auszug aus den Informationen, die du wissen musst, um deinem übergewichtigen Hund zu helfen. Dein lokaler Tierarzt wird zusätzliche Informationen haben, die dir helfen werden, deinen Hund gesund zu halten und dir und „Bello“ viele Jahre gemeinsamer Gesellschaft zu geben.

Häufig gestellte Fragen zu übergewichtigen Hunden:

Wird mein Hund durch einen Eingriff (Kastration) fett?

Nein. Deinen Hund kastrieren zu lassen ist nicht die Ursache dafür, dass dein Hund dick wird. Die wirkliche Ursache ist, dass die meisten Hundeliebhaber nicht erkennen, dass der Energiebedarf ihres Hundes geringer ist und sie ihn weiterhin mit der gleichen Menge an Futter füttern, wie sie es vor dem Eingriff getan haben.

Wie kann ich am einfachsten feststellen, ob mein Hund übergewichtig ist?

Nimm einfach deine Hände und fahre mit ihnen am Brustkorb deines Hundes entlang. Du solltest in der Lage sein, die Rippen ganz leicht zu zählen oder zu fühlen. Wenn sich die Rippen so anfühlen, als wären sie gepolstert, ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Hund übergewichtig ist.

Eine weitere schnelle Möglichkeit ist es, deinen Hund von oben, von der Seite und von der Unterseite des Tieres zu betrachten. Es sollte eine klare Definition einer „Taillenlinie“ von der untersten Rippe bis zum Beginn des Hüftknochens zu sehen sein. Wenn das nicht der Fall ist, könnte dein kleiner Liebling auf Übergewicht zusteuern oder bereits fettleibig sein.

Muss ich eine spezielle Diät anwenden, um das Gewicht meines Hundes zu reduzieren?

Nicht unbedingt. Wenn der Hund sein Idealgewicht noch nicht überschritten hat, reicht es aus, die Menge des richtigen Futters zu reduzieren, um die zusätzlichen Pfunde zu verlieren. Wenn der Hund jedoch sehr fettleibig ist, kann eine „spezielle Reduktionsdiät“ die beste Vorgehensweise sein.

Dein Tierarzt vor Ort wird dich beraten, welche Maßnahme die richtige ist, um sicherzustellen, dass dein geliebter Hund gesund und glücklich ist.